Home

brunolie Blog

Ratgeber

Hunderassen die nicht haaren

Zurück

Hunde die nicht haaren – gibt es sie wirklich?

Hunde zählen in vielen Ländern der Welt zu den beliebtesten Haustieren. Bereits vor der Anschaffung eines Hundes sollte sich der zukünftige Besitzer jedoch bewusst werden, dass Hunde auch haaren. Der Haarverlust unterscheidet sich je nach Hunderasse, Beschaffung des Haarkleides und der Jahreszeit. Ein leistungsstarker Staubsauger und das regelmäßige Bürsten des Tieres gehören bei der Haltung eines Hundes zu den Grundvoraussetzungen und sagen den Hundehaaren erfolgreich den Kampf an.

Häufig erschweren die lästigen Hundehaare den Hundebesitzern, oder jenen die es werden möchten, jedoch das Leben. Sei es auf Grund einer Allergie gegen Hundehaare oder körperlicher Einschränkungen, die das tägliche Entfernen der Haare von Couch, Fußböden und Kleidung unmöglich machen. Betroffene müssen aus diesen Gründen jedoch nicht auf einen vierbeinigen Freund verzichten. Mittlerweile gibt es viele bekannte Hunderassen die nicht haaren und sich großer Beliebtheit erfreuen. Verwunderlich ist, dass zu diesen Rassen häufig langhaarige Hunde zählen. Der Grund hierfür ist jedoch ganz einfach: langhaarige Hunde sind weniger vom Fellwechsel betroffen als ihre kurzhaarigen Artgenossen.

Die folgende Auflistung stellt verschiedene Hunde vor, die nicht haaren.

  • Affenpinscher
  • Tibet Terrier
  • Havaneser
  • Bologneser
  • Malteser
  • Bichon Frisé
  • Pudel/ Zwergpudel
  • Cairn Terrier
  • Bolonka Zwetna
  • Bedlington Terrier
  • Ungarischer Komondor
  • Curly Coated Retriever
  • Puli

Mit Hunden die wenig haaren unbeschwert durch den Alltag

Neben den verschiedenen Hunden die nicht haaren gibt es auch jene Rassen, die nur wenig haaren und somit nur wenig Hundehaare auf Teppichen oder der teuren Couchgarnitur hinterlassen. Diese Rassen erfreuen sich in der heutigen Zeit ebenfalls großer Beliebtheit, da der Sinn der Menschheit nach einem stets sauberen zu Hause steht, ohne dafür großen Aufwand zu betreiben. Ein Hund der täglich zahlreiche Hundehaare verliert passt natürlich nur selten in das Konzept jener Menschen. Besteht dennoch der Wunsch nach einem vierbeinigen Gefährten, fällt die Wahl immer häufiger auf eine Rasse die nur wenig Haare verliert. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass nicht nur die Natur den Haarausfall des Tieres verhindert, sondern auch die Pflege des Haarkleides eine wichtige Rolle spielt. Nur so kann verhindert werden, dass sich abgestorbene Hundehaare auf Polstermöbeln und Teppichen tummeln. Insbesondere beim sogenannten Fellwechsel, welcher im Frühjahr und im Herbst stattfindet, ist die regelmäßige Pflege des Haarkleides besonders wichtig.

In der folgenden Auflistung werden verschiedene Hunde genannt, die selten bis wenig haaren.

  • West Highland White Terrier
  • Shi-Tzu
  • Yorkshire-Terrier
  • Deutscher Jagdterrier
  • Belgischer Zwerggriffon
  • Löwchen
  • Barbet
  • Airdale Terrier
  • Riesenschnauzer
  • Französische/ Englische Bulldogge
  • Chihuahua
  • Deutsche Dogge
  • Shar-Pei
  • Schnauzer
  • Papillon

Beliebte Haar-Monster unter den Hundenrassen

Zu den sogenannten haarenden Hunderassen zählen Hunde mit einer starken Unterwolle. Diese ist für einen kräftigen Haarwechsel verantwortlich, welcher niemals unbemerkt am Besitzer vorbeigeht. Hunde mit dünnerer Unterwolle durchlaufen hingegen einen weniger starken Fellwechsel und verlieren somit auch weniger Haare. Wer den Wunsch nach einem Hund hegt, jedoch ein Problem mit den Hundehaaren hat, sollte die haarenden Hunderassen schnell von seiner Wunschliste streichen. Wer sich dennoch für eines dieser „Haar-Monster“ entscheidet sollte sich der aufwendigen Fellpflege bei diesen Hunden bewusst machen. Denn nur das regelmäßige Kämmen hilft dem Hund sich von den losen Haaren und abgestorbenen Hautschuppen zu befreien. Dadurch bleibt das Haarkleid seidig weich, glänzt und verfilzt nicht.

In der folgenden Auflistung werden Hunde genannt, die zu den haarenden Hunderassen gehören.

  • Beagle
  • Berner Sennenhund
  • Neufundländer
  • Mops
  • Schäferhund
  • Golden Retriever
  • Labrador Retriever
  • Germanischer Bärenhund
  • Australian Shepherd
  • Border Collie
  • Schweizer Sennenhund
  • Collie (Langhaar)
  • Deutsch Langhaar
  • Leonberger
  • Jack Russel Terrier

Ist ein Leben mit Hund für Allergiker möglich?

Leider gibt es immer mehr Menschen die auf Hundehaare allergisch reagieren, aber dennoch nicht auf den vierbeinigen Freund verzichten möchten. Für große Erleichterung sorgen in diesem Fall verschiedene Hunderassen die nicht haaren, kein Fell besitzen oder speziell für Allergiker gezüchtet wurden. Somit ist die Haltung eines Hundes auch für Allergiker möglich. Verantwortlich für die allergischen Symptome beim Menschen ist das sogenannte „Can f1“ Protein. Dieses Eiweiß wird jedoch nicht von jeder Hunderasse in gleicher Menge produziert, weshalb der Mensch bei bestimmten Rassen nicht allergisch reagiert. Hunde die speziell für Allergiker gezüchtet wurden, besitzen zudem häufig gar kein Fell (Nackthunde) oder durchlaufen nur einen schwachen Fellwechsel. Das Allergiepotenzial liegt bei diesen Hunden auf dem niedrigsten Niveau und ermöglicht den Betroffenen die Haltung eines Hundes.

Die folgende Auflistung erwähnt die verschiedenen Hunde, sogenannte Allergikerhunde, die speziell für Menschen mit einer Hundehaarallergie geeignet sind.

  • Mexikanischer Nackthund
  • Amerikanischer Harless Terrier
  • Chinese Crested
  • Kyi Leo
  • Irish Soft Coated Wheaten Terrier
  • Lagotto Romagnolo
  • Portugiesischer Wasserhund
  • Spanischer Wasserhund
  • Irish Water Spaniel
  • American Water Spaniel
  • Labradoodle
  • Goldendoodle
  • Maltipoo
  • Pudel/ Zwergpudel