Home

brunolie Blog

Ratgeber

Ist mein Hund zu dick? Wie du Übergewicht bei deinem Hund erkennst

Zurück

Nicht immer ist die Ernährung schuld, wenn Dalmatiner, Dackel oder Dobermann plötzlich zu dick werden; es kann auch eine Krankheit hinter dem Übergewicht unseres Hundes stecken. Ab wann aber bringt ein Hund überhaupt zu viel Gewicht auf die Waage und wie erkennen wir, ob es sich wirklich um Übergewicht handelt?

Ähnlich wie bei uns Menschen führt Übergewicht auch beim Hund auf Dauer zu einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Problemen. Dazu zählen beispielsweise Kreislaufstörungen, Skelett- und Knochenerkrankungen oder aber auch systemische Krankheiten wie zum Beispiel Diabetes. Damit es gar nicht erst dazu kommt, solltest du also dringend das Gewicht deines Hundes im Auge behalten und im Ernstfall gegensteuern. Wie das genau funktioniert, erklären wir dir hier:

Ist mein Hund zu dick? So schätzt du das Gewicht deines Hundes richtig ein

Als grobe Richtlinie empfehlen Tierärzte häufig, dass das Gewicht des Hundes nicht mehr als 10 Prozent über seinem sogenannten Sollgewicht liegen sollte. Da es aber selbst innerhalb der verschiedenen Hunderassen extreme Unterschiede geben kann hinsichtlich des Körperbaus oder der Genetik des Vierbeiners, sollte jeder Hund noch einmal individuell betrachtet werden. Wer unsicher ist, einfach beim nächsten Tierarztbesuch nachfragen, wo der Mediziner den Hund auf der Gewichtsskala ansiedelt.

Hilfreich ist auch, sich an den sogenannten Knochenpunkten zu orientieren und zu prüfen, ob sie sich beim Hund ertasten lassen. Dazu zählen die Rippenknochen, die Schulter, Hüft- und Sitzbeinhöcker sowie die Wirbelsäule.

Was steckt wirklich hinter dem Übergewicht? Krankheiten ausschließen

Bevor du deinen Hund auf Diät setzt, weil er ein paar Kilos zu viel auf die Waage bringt, solltest du von einem Tierarzt ausschließen lassen, dass dein Hund eine Krankheit hat, die ihm sprichwörtlich auf die Hüften schlägt.

Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Übergewicht tritt nicht selten in Kombination mit einer Unterfunktion der Schilddrüse auf, die zu Wassereinlagerungen führen kann. Auch können bestimmte Medikamente schuld sein, wenn dein Hund immer dicker wird. Einige von ihnen können Übergewicht nämlich tatsächlich als Nebenwirkung haben.

Eine andere Ursache kann auch eine Kastration sein. Die Hormonumstellung und der fehlende Fortpflanzungstrieb können ebenfalls dazu führen, dass Hunde anschließend vermehrt Probleme mit dem Gewicht bekommen, obwohl sie nicht mehr essen als vorher.

Diagnose „Bello ist zu dick!“ Und nun?

Ist dein Hund organisch gesund und lassen sich Gründe wie Medikamente oder Hormonumstellung ausschließen, liegt das Übergewicht deines Hundes aller Voraussicht nach an drei wesentlichen Komponenten:

1. Du gibst deinem Vierbeiner das falsche Futter

2. Du fütterst deinen Hund zu häufig

3. Der Hund braucht mehr Bewegung

Es ist demnach ratsam, einen Diätplan sowie eine Kalorientabelle vom Tierarzt anfertigen zu lassen, aus der ganz klar hervorgeht, was über den Tag verteilt gefüttert wird. Hier bekommst du auch spezielles Diätfutter, das auf deinen Hund abgestimmt ist und eine passgenaue Tagesration, an die du dich halten solltest.

Selbstverständlich solltest du auf Leckerchen weitestgehend verzichten. Und auch wenn es schwer fällt – bitte nichts vom Tisch füttern! Diese Angewohnheit vieler Hundehalter ist nicht nur hinsichtlich einer konsequenten Erziehung des Vierbeiners kontraproduktiv, sondern auch im Hinblick auf sein Gewicht.

Für ausreichend Bewegung sorgen

Auch vor unseren Hunden macht der Winterspeck nicht halt. Es ist ähnlich wie bei uns Menschen: Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, bewegen wir uns weniger und setzten mehr Fett an. Ebenso geht es auch vielen Hunden, die bei Nieselregen bekanntlich weniger Lust haben, Hasen übers Feld zu jagen als im Frühling. Solche saisonalen Schwankungen sind vollkommen okay.

Und trotzdem: Ausreichend Bewegung und eine an den Hund angepasste Aktivität ist ein wesentlicher Grundpfeiler für die geistige und körperliche Gesundheit deines haarigen Kumpels. Aber Vorsicht: Ein übergewichtiger Hund wird nicht über Nacht zum Langstreckenläufer. Auch hier gilt: Langsames und behutsames Herantasten ist das A und O.

Hilfreiche Tipps und Ideen für mögliche Sportarten für dich und deinen Vierbeiner haben wir übrigens hier zusammengestellt …