Home

brunolie Blog

Ratgeber

Leckerchen vorsichtig nehmen – so gelingt’s!

Zurück

Dass ein Hund sein Leckerchen vorsichtig mit den Lefzen aus unserer Hand nimmt, ist keine Selbstverständlichkeit. Im Gegenteil: Es gehört zur Hundeerziehung dazu, bereits dem Welpen zu zeigen, wie er vorsichtig und für uns gefahrlos an seine Belohnung in unserer Hand kommt. So gelingt’s …

Anreize und Motivation durch Leckerli gestalten viele Facetten der Hundeerziehung wesentlich einfacher. Aber auch das will gelernt sein. Gerade übermütige Welpen schnappen gerne nach der Hand von Frauchen oder Herrchen, weil sie es nicht abwarten können, ihre Belohnung zu bekommen. Das kann schmerzhaft sein, in jedem Fall aber unangenehm und auf Dauer echt nervig. Daher zeigen wir euch hier, wie ihr eurem Hund beibringt, sein Leckerchen vorsichtig aus eurer Hand zu nehmen.

Schritt 1: Leckerli dem Hund zeigen

Zunächst nimmst du das Leckerchen in deine flache Hand und zeigst es deinem Hund, indem du es vor seine Nase hältst. Danach schließt du die Hand zur Faust.

Schritt 2: Rückzug bei Misserfolg

Erfahrungsgemäß wird der Hund nun versuchen, an das Leckerchen zu gelangen und mit der Schnauze gegen deine Hand drücken, vielleicht die Pfoten zur Hilfe nehmen oder sogar leicht in deine Hand beißen. In jedem Fall ziehst du deine Hand zurück, so dass dein Hund nicht mehr an das Leckerchen gelangt und wartest einige Sekunden ab. Einige Hundetrainer empfehlen auch, das Zurückziehen der Hand mit einem gekränkten „Aua“ zu kommentieren, um dem Hund zusätzlich akustisch zu signalisieren, dass sein Verhalten so nicht richtig war.

Schritt 3: Leckerchen erneut anbieten

Nach der kleinen Unterbrechung bietest du deinem Hund das Leckerchen in deiner flachen Hand erneut an.

Schritt 4: Richtig loben

Nimmt dein Hund das Leckerli diesmal vorsichtig mit den Lefzen auf, wartest du mit dem Lob, bis er seine Nase wieder vollständig aus deiner Hand zurückgezogen hat und dich anschaut.

Vorsicht bei Kindern!

Kinder neigen häufig dazu, das Leckerchen hektisch loszulassen, wenn der Hund danach schnappen will. Das Signal, das der Hund durch dieses Verhalten erlernt, ist allerdings kontraproduktiv. So lernt er nämlich, dass das hastige Schnappen nach dem Leckerchen Erfolg hat und er wird möglicherweise immer rücksichtsloser vorgehen. Viele Kinder haben außerdem Angst, dem Hund das Leckerli in der flach ausgestreckten Hand darzureichen. Kinder sollten daher behutsam von einem Erwachsenen an das Geben von Leckerchen herangeführt werden.

Allgemeiner Tipp zum Thema Leckerchen in der Hundeerziehung

Wie so oft, wenn es um die Erziehung unserer Vierbeiner geht, scheiden sich auch beim Thema Leckerchen die Geister. Es gibt Hundetrainer, die Leckerchen absolut befürworten, andere wiederum lehnen die Belohnung mit Futter komplett ab. Ein gesunder Mittelweg ist hier sicherlich nicht die schlechteste Wahl. Dein Hund sollte natürlich in der Lage sein, ein Kommando auszuführen oder auf dich zu hören, ohne jedesmal seinen Lieblingssnack dafür einzufordern. Andererseits sind Leckerchen für den Hund auch ein schöner Anreiz und eine tolle Motivation, wenn er etwas Neues erlernen soll.