Home
Ratgeber

So trainiert man mit Welpen die Beißhemmung

Zurück

Wenn Welpen miteinander spielen und der eine mal zu doll zwickt, jaulen junge Hunde schnell auf, um zu signalisieren, dass der Biss gerade zu fest war. Wie aber zeigen wir Menschen unserem Hund, dass er es gerade übertrieben hat? Indem wir mit ihm die Beißhemmung trainieren. So geht’s …

Das Wichtigste vorweg: Das Zubeißen gehört bei jungen Hunden einfach dazu. Welpen beißen in der Regel in alles, was ihnen gerade vor die Schnauze kommt: Möbel, Schuhe, Hosenbeine und leider auch hin und wieder sind unsere Hände und Arme dran. Das meint das Tier natürlich nicht böse und für ihn ist es lediglich Teil seines Spiels. Junge Hunde müssen eben erst lernen, sanft zuzubeißen, so dass es dem anderen nicht wehtut. Man spricht hier von der sogenannten Beißhemmung.

So lernen junge Hunde die Beißhemmung mit ihren Artgenossen

Wenn junge Hunde miteinander spielen, lernen sie die Beißhemmung auf ganz natürliche Weise während der Interaktion mit ihren Geschwistern und Eltern. Wenn die kleinen, spitzen Welpenzähnchen einmal zu feste zuschnappen, jault der andere Hund für gewöhnlich direkt auf oder schnappt unter Umständen sogar zurück. Dieses Signal reicht schon, damit der Welpe versteht, dass er zu weit gegangen ist. Er speichert ab, dass er beim nächsten Mal vorsichtiger sein muss. Das ist ein wichtiger Lernprozess für junge Hunde und gehört zum ganz normalen Verhalten von Hunden dazu.

>>> Die beste Vorbereitung, wenn ein junger Hund einzieht

Wie aber zeigen wir Menschen unserem Liebling, dass er gerade über die Stränge geschlagen ist?

So bringst du deinem Hund die Beißhemmung bei

Für gewöhnlich kommen wir vor allem dann in die Situation, wenn wir mit unserem Hund spielen und dabei unsere Hände benutzen. Schnappt der Hund dabei ein wenig zu fest zu, kannst du ihm mit einem lauten „Aua!“ signalisieren, dass er dir gerade wehgetan hat. Wende dich danach bewusst von ihm ab – deinen Körper, aber auch deinen Blick. Dieser Entzug von Aufmerksamkeit fühlt sich für deinen Hund wie eine Strafe an. Sei ihm aber bitte weder böse, noch schmolle zu lange. Nach etwa einer Minute kannst du mit dem Spiel fortfahren.

Wenn sich sein Verhalten nicht bessert, darfst du auch mal sanft zurück zwicken oder deinen Hund ganz leicht wegschubsen, nachdem er schon wieder zu feste zugebissen hat. Es versteht sich von allein, dass damit wirklich nur ein ganz leichter Klaps gemeint ist. Sei bitte immer vorsichtig und tue deinem Hund niemals weh. Du imitierst damit bloß, was ein anderer Hund in diesem Moment tun würde.

>>> Wie sanfte und respektvolle Hundeerziehung aussehen sollte

Wenn du die Möglichkeit hast, dass dein Welpe mit anderen jungen Hunden spielen kann, solltest du diese Gelegenheit auf alle Fälle wahrnehmen. Denn nirgends sonst lernt dein Hund so viel wie im direkten Kontakt mit seinesgleichen; nicht nur, wenn es um die Beißhemmung geht.

Fazit

Vergiss bitte nicht, dass ein Welpe, der zu fest zuschnappt, es nicht böse meint. Hunde haben nun einmal keine Hände und benutzen daher häufiger ihr Maul. Mit einem konsequenten, geduldigen und respektvollen Training wirst du ihm die Beißhemmung sicher schnell beibringen können.

Erfahrungen & Bewertungen zu Brunolie GmbH
Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.
0,00