Home

brunolie Blog

Ratgeber

Spielzeug im Hundebett – ja oder nein?

Zurück

Hunde spielen für ihr Leben gern; am liebsten gemeinsam mit ihrem Halter. Das ist für die Vierbeiner im Übrigen nicht nur eine launige Freizeitbeschäftigung, sondern darüber hinaus auch immens wichtig für ihre Entwicklung und Gesundheit. Immerhin ist die tägliche Spielrunde für deinen Liebling Sportprogramm, Konzentrationsübung, Endorphin-Garant und außerdem die ideale Möglichkeit, um die Beziehung und das Vertrauen zwischen euch beiden zu stärken. Was aber geschieht mit Ball, Wurfring und Spieltau nach der Spieleinheit? Darf Bello die Frisbee-Scheibe mit ins Hundekörbchen nehmen oder gemeinsam mit seinem heißgeliebten Qietschtier einschlafen?

Weniger ist mehr: Warum Bellos Spielzeug nichts im Hundebett verloren hat

In Bellos Hundekörbchen befindet sich allmählich ein Sammelsurium von Bällen, Stofftieren, Schnuffeldecken und Bringhölzern? Ehrlicherweise ist das keine gute Idee. Viele Hundehalter tendieren dazu, ihre Lieblinge mit Spielzeug zu überhäufen – besonders, wenn sie tagsüber allein sind. Was Viele dabei vergessen: Mit dem Großteil dieser Spielsachen kann der Hund nichts anfangen, wenn Frauchen oder Herrchen nicht mit von der Partie ist. Zum Apportieren, Fangen oder Versteckspielen braucht es nämlich immer noch zwei.

Es gibt aber noch eine Reihe ganz anderer und wesentlich wichtigerer Gründe, warum Spielzeug besser nicht 24/7 im Hundebett oder auch für den Hund frei zugänglich in der Wohnung herumliegen sollte:

1. Feste Spielzeiten geben Sicherheit

Es ist ratsam, feste Spielzeiten mit deinem Hund einzuhalten. Schließlich ist der Hund – ähnlich wie wir Menschen – ein Gewohnheitstier. Die fest terminierten Rituale geben deinem Hund Halt und Sicherheit und außerdem jedes Mal eine irre Vorfreude, wenn er sieht, wie du das Spielzeug hervorholst.

2. Vorsicht, Verletzungsgefahr!

Selbst, wenn das Spielzeug von deinem Mops oder Husky bissfest, frei von Chemikalien und ganz besonders widerstandsfähig ist – unbeaufsichtigt solltest du deinen Hund damit nicht lassen. Es kann immer mal vorkommen, dass dein Hund so lange auf dem Spielzeug herumkaut, bis sich kleine Teile lösen und er versehentlich etwas verschluckt. Gerade Hunde, die sich langweilen, fangen schnell an Dinge zu zernagen.

3. Gewöhnungseffekt bringt Langeweile

Spielzeug, das ständig für deinen Hund verfügbar ist, wird in der Regel schnell langweilig für den Vierbeiner – egal, ob es sich um einen spielverrückten Terrier oder Beagle handelt, die sich am liebsten mit Bällen oder Frisbees austoben oder um einen Berner Sennenhund oder Collie, die dafür bekannt sind, dass sie ganz besonders Versteck- und Geschicklichkeitsspiele lieben. Nimmst du das Spielzeug nach jeder Spieleinheit wieder an dich, bleibt es für deinen Kumpel auch länger interessant.

4. Du bist der Boss

Zudem ist es für die Erziehung deines Vierbeiners wichtig, dass du auch im Spielen mit ihm in deiner Rolle bleibst und darüber entscheidest, wann, was und wie lange gespielt wird. Indem du das Spielzeug nach der Einheit konsequent wegräumst, signalisierst du deinem Hund genau das.

5. Das Hundebett bleibt Ruheort

Zu guter Letzt sei gesagt, dass das Hundekörbchen oder Hundebett für deinen Hund das sein sollte, was es auch wirklich ist: ein idealer Ruheort, an dem er sich in erster Linie ausruhen, schlafen und Kräfte sammeln kann. Seine Spielsachen würden nur unnötig davon ablenken.

Wunderbare Alternativen zum Spielzeug im Hundebett

Keine Sorge, dein Hund muss nicht völlig allein oder bloß mit einer Hundedecke in seinem Körbchen liegen. Viele Hunde haben ein Lieblingsspielzeug, das sie meist von klein auf heiß und innig lieben, überall hin mitnehmen und auch nie zerstören. Das sollte auf alle Fälle seinen Platz im Hundekörbchen bekommen und deinem Hund auch nicht vorenthalten werden, wenn er sich damit wohler fühlt.

Zudem betten viele Hunde ihren Kopf beim Schlafen gerne auf ein weiches Kissen. Wir von Brunolie haben für diesen Zweck das Kuschelkissen Lilly aus Plüsch in unsrem Sortiment. Es ist nicht nur unglaublich weich, sondern vor allem auch ziemlich robust. Sollte Lilly also einmal im Mittelpunkt einer Kissenschlacht zwischen dir und deinem Hund landen – keine Sorge. Das Kissen (25 x 20 x 6 cm) macht auch als Spielzeug eine gute Figur und lässt sich außerdem ganz einfach bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen.