Home

brunolie Blog

Ratgeber

Warum orthopädische Hundebetten? Interview mit dem Gründer von Brunolie

Zurück

Mit gutem Schlaf kennen sich die Macher von Brunolie aus. Was mit Gartenkissen, Boxspringbetten und Kindermatratzen anfing, dachten Geschäftsführer Robin Thies und seine Crew weiter und landeten recht schnell beim Hundebett. Welche Vorteile ein orthopädisches Hundebett gegenüber einem 08/15-Körbchen hat, erklärt Robin Thies im Interview. Ein Gespräch über ausgeschlafene Hunde, Kunden mit großem Herz und den verborgenen Wunsch nach Cat Content.

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, orthopädische Hundebetten zu vertreiben?

Erst einmal natürlich, indem man Hunde liebt und bereits mit einem groß geworden ist; in meinem Fall war das der Golden Retriever Ben. Heißt, ich bin seit jeher Hundefan durch und durch. Bis die konkrete Idee zu Brunolie kam, sind wir allerdings noch ein paar Umwege gefahren. 2014 fingen wir mit dem Versandhandel von Ersatzteilen für Gartenschirme an. Schnell kamen Gartenkissen und Polsterauflagen dazu. 2016 war dann die Zeit von Kindermatratzen und Boxspringbetten. Eine Mitarbeiterin aus der Produktion regte das Thema „orthopädische Hundebetten“ schließlich an und wir waren alle sofort Feuer und Flamme. Der Sprung vom Bett für den Zweibeiner hin zum Vierbeiner lag nah, schließlich sind die Rohmaterialien – Schaumblöcke und Stoffballen – die gleichen. Wir haben die Kollektion damals wirklich in Rekordzeit auf die Beine gestellt und im September 2017 konnte bereits der Verkauf starten – mit sensationellem Erfolg.

Orthopädische Hundebetten – das klingt ein bisschen nach steifen Knochen und Arthrose in den Hinterläufen. Sind die Hundebetten von Brunolie nur für ältere Waldis gemacht?

Ich selbst schlafe auch auf einer orthopädischen Viskomatratze und fühle mich noch ziemlich jung. Spaß beiseite, unsere Betten sind nicht nur, aber ganz besonders geeignet, wenn Hunde Beschwerden wie Arthrose oder Gelenkprobleme haben. Die Tiere werden dadurch im Schlaf enorm entlastet, ganz ähnlich wie wir Menschen. Ich würde mir allerdings wünschen, dass man unsere Produkte vielmehr als Prävention sieht und es gar nicht erst soweit kommen lässt. Für Rassen wie Schäferhund oder Golden Retriever ist das beispielsweise besonders wichtig, weil sie sehr häufig betroffen sind. Unsere orthopädischen Hundebetten können durch eine hohe Punktelastizität das Skelett der Hunde optimal entlasten. Druckschmerzen und Durchblutungsstörungen werden verhindert und der Körper kann sich in tiefen Schlafphasen viel besser erholen. Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist für die Vierbeiner einfach extrem wichtig – völlig unabhängig von ihrem Alter.

Eure Hundebetten bestehen aus orthopädischem Schaumstoff mit Memoryeffekt. Was heißt das genau und wie profitiert der Hund davon?

Wir verwenden für unsere Hundebetten sogenannte Viskoseschäume. Man kennt das Material von der NASA, denn es wurde ursprünglich für Astronauten entwickelt, um sie beim Start ins All abzufedern. Inzwischen kennt man Viskoseschaum oder auch Memory Foam – also Gedächtnisschaum – längst aus der Welt der Matratzen. Wer einmal auf einer solchen Matratze gelegen hat, ist meist ziemlich begeistert, denn der Schaum passt sich ideal der Körperform an. Einige sprechen sogar von dem Gefühl „wie auf Wolken“ gebettet zu sein. Unseren Vierbeinern geht es da ähnlich. Ich habe eben von Punktelastizität gesprochen – das heißt, dass die Unterlage den Körper perfekt stützt. Steht der Hund aus seinem Körbchen auf, kehrt das Material wieder in seine ursprüngliche Position zurück. Durchgelegene Kuhlen gibt es demnach bei unseren Betten nicht. Wir erhalten jeden Tag mehrere Zuschriften und zahlreiche Produktrezensionen, die unverkennbar zeigen, dass ein neuer Schlafplatz mit Memoryeffekt das Leben eines Hundes um 180 Grad verändern kann.

Hast du ein Beispiel parat?

Einige Fellnasen haben beispielsweise Probleme beim Aufstehen und deutlich erkennbare Defizite im Bewegungsbild, die mit einem orthopädischen Hundebett behoben werden konnten. Das ist für mich immer wieder der absolute Wahnsinn und unglaublich schön zu sehen, dass wir hier mit einer relativ simplen Lösung Abhilfe schaffen können. Letztlich ist es beim Hund nicht anders als bei uns Menschen auch; wenn wir jeden Morgen mit Rücken- oder Nackenschmerzen aufwachen, sehnen wir uns nach einer bequemen und passgenauen Matratze. Wer gut schläft und nachts seine Kraftreserven auftanken kann, funktioniert am Tag einfach besser. Und trotzdem – unsere Hundebetten sind keine Wundermittel. Wenn der Hund offenkundige gesundheitliche Probleme hat, ist der Gang zum Tierarzt natürlich immer die erste Wahl. Bevor man sich jedoch für Schmerztabletten oder Muskelrelaxanzien entscheidet, würde ich zumindest den bisherigen Schlafplatz in Frage stellen und dem orthopädischen Hundebett eine Chance geben.

In eurem Sortiment gibt es für jede Rasse und jede Vorliebe das passende Hundebett, Hundesofa, Hundekörbchen und die passende Hundedecke. Wie findet man als Hundehalter heraus, was davon der eigene Vierbeiner am liebsten mag?

Das ist eine schwierige Frage und nicht allgemeingültig zu beantworten. Hunde sind eben so unterschiedlich wie wir Menschen. Jeder hat seine eigenen Vorlieben und wird diese im Leben gegebenenfalls auch noch einmal verändern. Da hilft nur beobachten und lernen. Einige Vierbeiner bevorzugen Hundebetten mit einem Rand, der sie komplett umschließt, andere wiederum mögen es lieber, wenn sie sich nach allen Seiten hin ausstrecken können. Daher bieten wir auch Produkte an (beispielsweise Hundesofa Odin), bei denen man die Möglichkeit hat, die Lehne komplett abzunehmen, so dass aus dem Hundesofa schnell ein Hundebett wird.

Kein Hund ist immer nur brav. Was also, wenn sich unser Vierbeiner ausgerechnet an seinem Hundebett abreagiert?

Jeder neue Hundebesitzer wird wohl diese Erfahrung machen müssen oder hat sich im Vorfeld ein Buch gekauft, in dem empfohlen wird, bloß kein Hundebett für einen Welpen zu kaufen, da es unter Garantie zerlegt würde. Sobald die Hunde einen gesunden Gehorsam gelernt haben und sich aus Langeweile nicht mehr mit dem Zerstören von Gegenständen beschäftigen, macht ein hochwertiges Produkt auch wirklich Sinn. Unsere Hundebetten halten zum Glück eine ganze Menge aus. Wir gehören zu den wenigen Anbietern, die für den Fall der Fälle vorgesorgt haben, damit man nicht sofort ein komplett neues Hundebett kaufen muss. Bei uns können Kunden einen Ersatzbezug bestellen, den es sogar 10% günstiger gibt, wenn man ihn gleich zum Bett dazu bestellt und alles in einer Lieferung umweltschonend verpackt werden kann.

Und wie schaut’s mit der Hygiene eurer Hundebetten aus? Wie lässt sich so eine Schlafstätte überhaupt reinigen?

Unsere Hundebetten können allesamt (bis auf Hundedecke Finn) in der Maschine gewaschen werden. Die Bezüge lassen sich einfach mittels Reißverschluss abziehen und schon geht’s bei 30 Grad in die Waschmaschine. Idealerweise besitzt man nun einen Ersatzbezug, damit das Bett sofort wieder frisch bezogen werden kann. Eine Wäsche bei 30 Grad reicht übrigens völlig aus; herkömmliche Waschmittel lösen Verunreinigungen sogar schon bei 20 Grad. 60 Grad wäre zwar notwendig, um möglichst alle Keime und Bakterien abzutöten, jedoch ist nicht jeder Keim und jedes Bakterium gefährlich. Wenn sich mehrere Hunde allerdings den Schlafplatz teilen und eine ansteckende Krankheit ausgebrochen ist, ist es notwendig, das Hundebett zu desinfizieren. Auch hierfür gibt es eine Vielzahl von Produkten in jeder Drogerie.

Ihr steht im engen Kontakt zu euren Kunden, die euch regelmäßig mit Fotos von ihren Hunden in Brunolie-Körbchen versorgen. Was war bisher das schönste Kompliment, das ihr zu hören bekommen habt?

Bei der Vielzahl ist das schwer zu sagen. Am meisten in Erinnerung geblieben ist mir jedoch der Brief eines Berliner Tierheims, das sich für die regelmäßigen Spenden bedankt hat und sagte, wie schön es sei, dass man nun auch für Hunde mit Gelenkerkrankungen das Passende vor Ort hätte. Das Interessante dabei: Wir spenden zwar regelmäßig, machen das jedoch eigentlich nie publik und konnten uns auch nicht an eine konkrete Spende an dieses Tierheim in Berlin erinnern. Wir prüften deshalb unser System nach entsprechenden Aufträgen und fanden im Zeitraum von einem halben Jahr rund zehn Aufträge von Kunden, die bei uns bestellt hatten und als Lieferadresse das Berliner Tierheim wählten. Das war ein Moment, der uns ungeheuer glücklich gemacht hat. Weniger die Tatsache, dass unsere Hundebetten gewählt wurden, als vielmehr, dass es da draußen so viele Menschen gibt, die Herz beweisen und etwas an andere weitergeben. Wir planen daher demnächst eine Aktion, bei der man unsere Hundebetten weit unter unseren eigenen Kosten beziehen kann, wenn man sie direkt an einen Spendenempfänger sendet. So können wir uns an jeder Spende noch einmal beteiligen und hoffentlich noch vielen weiteren Vierbeinern einen gesunden Schlaf ermöglichen.

Katzen sind dafür bekannt, dass sie es sich lieber im mitgelieferten Karton gemütlich machen als im eigentlichen Katzenkörbchen. Sind Hunde manchmal ähnlich undankbar und verschmähen ihr neues Bett?

Bei dieser Frage kann ich aus erster Hand berichten. Der Kater meiner Partnerin erfüllt tatsächlich alle Stereotypen, die es über Katzen gibt, inklusive der berühmten Karton-Nummer. Seine „Hunde“decke hat Floki daher erst einmal verschmäht, sich letztlich aber doch breitschlagen lassen. Heute liebt der Kater seine Decke Finn heiß und innig. Hunde sind da offenbar wesentlich unkomplizierter und ich freue mich jedes Mal zu hören, wenn ein Kunde das neue Hundebett auspackt und der Hund es sofort in Beschlag nimmt und gar nicht wieder aufstehen möchte. Gibt es ein größeres Kompliment? Ich glaube nicht. Ich muss jedoch gestehen, dass wir immer ein paar Fälle im Jahr haben, wo uns die Kunden darüber informieren, dass der Hund den Viskoeffekt unheimlich findet, wenn er darin leicht einsinkt. Solche Hunde können wir leider nicht glücklich machen, obwohl es ihnen sicherlich gut tun würde, über ihren Schatten zu springen.

Gab es schon Kunden, bei denen Hund und Katze um euer Bett gestritten haben?

Ich liebe ja solche Videos, in denen genau das dokumentiert wird. Leider wurde uns bislang noch kein solches zugeschickt. Dafür gibt’s massig Bilder von Hunden und Katzen, die sich unsere Betten und Sofas freundschaftlich teilen. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle mal einen Aufruf starten: Der Erste, der mir ein Video einer Katze sendet, die ein Brunolie-Produkt gegen einen Hund verteidigt, bekommt von uns gratis eine Decke für Miezi zugeschickt.