Home

brunolie Blog

Ratgeber

Wie man eine gute Hundepension findet

Zurück

Ob geplante Fernreise, längerer Geschäftstermin oder unverhoffter Krankenhausaufenthalt – manchmal müssen sich Zwei- und Vierbeiner für eine Weile voneinander trennen. Wenn dann weder Verwandte, Freunde noch Nachbarn parat stehen, um den eigenen Hund zu betreuen, ist die Hundepension eine gute Alternative. Wie aber kann man sichergehen, dass das Hundehotel auch wirklich gut ist?

Stell dir vor, du liegst in der Karibik am Strand und bist dir nicht sicher, ob es deinem Hund tausende Kilometer entfernt in der Hundepension wirklich gut geht – wetten, dass du diesen Urlaub kein bisschen genießen kannst? Wer seinen geliebten Vierbeiner in guten Händen wissen will, sollte sich vorab über die wichtigsten Kriterien bei der Suche nach einer wirklich gute Hundepension informieren.

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Tipps für die Wahl der besten Hundepension für euch zusammengestellt:

Typsache: Die passende Art der Unterbringung wählen

Gehört euer Hund eher zur kontaktfreudigen Sorte oder ist er mehr der Einzelgänger? Hundepensionen bieten oft beide Varianten an: In der Gruppe mit vielen anderen Hunden oder separat in einem Zimmer. Letzteres ist gerade dann von Vorteil, wenn dein Hund ein schwieriges Sozialverhalten anderen Hunden gegenüber an den Tag legt oder der Aufenthalt mit vielen Artgenossen zu viel Stress für ihn bedeuten würde.

Hier kommt es darauf an, deinen Hund gut einzuschätzen und gegebenenfalls vorab eine Probeübernachtung im Hundehotel zu buchen, wenn dein Hund für mehrere Tage oder eventuell sogar Wochen dort unterkommen soll. Das ist eine gute Möglichkeit, um festzustellen, wie Rex oder Fiffi auf einen Kurzurlaub ohne ihren geliebten Zweibeiner reagieren.

Das Angebot mancher Hundepensionen reicht inzwischen von der ganz klassischen Betreuung inklusive Fütterung und Spaziergängen bis hin zu integrierten Hundeschulen, Hundesalons oder speziellen Massagen für die Vierbeiner. Letztlich entscheidet hier natürlich auch das Budget von Frauchen oder Herrchen.

Kümmere dich rechtzeitig!

Eigentlich ist sollte dieser Punkt eine Selbstverständlichkeit sein; wir erwähnen ihn aber trotzdem noch einmal, da es immer wieder vorkommt, dass Hundehalter kurz vor dem Urlaub stehen und die Suche nach einer geeigneten Hundepension als letzter Punkt auf der To-do-Liste übrig bleibt. Häufig sind aber gerade die guten Hundepensionen und Hundehotels extrem schnell ausgebucht – besonders an Feier- oder Brückentagen sowie zu den beliebten Urlaubszeiten.

Bevor du dich aus Verzweiflung auf einen faulen Kompromiss einlässt, kümmere dich rechtzeitig um die Unterbringung deines Lieblings.

Schau dich um – natürlich mit Hund!

Fotos im Netz, Online-Bewertungen oder hübsch formulierte Texte in Werbebroschüren sind nie so aussagekräftig wie dein ganz persönlicher Eindruck vor Ort. Nimm dir also die Zeit und besuche gemeinsam mit deinem Hund die Hundepensionen, die du in die engere Auswahl schließt. Viele Pensionen bieten spezielle Schnuppertage für solche Zwecke an. Eine seriöse und verantwortungsvolle Hundepension wird absolut nachvollziehen können, dass Frauchen oder Herrchen die Unterbringung vorab einmal persönlich erkunden möchten.

Vor Ort solltest du dir folgende Fragen stellen: Welchen Eindruck machen die Räumlichkeiten auf dich? Sind sie liebevoll, sauber und tiergerecht eingerichtet? Sind die Futterstellen gepflegt? Wie kommen dir die Pfleger und Betreuer vor und wie reagieren die anwesenden Hunde im Kontakt mit ihnen?

Achte hier ganz besonders auf dein Bauchgefühl und beobachte deinen Hund, während ihr euch alles in Ruhe anschaut.

Außerdem wichtig …

  • Eine ordnungsgemäße Hundepension verfügt über eine staatliche Zulassung laut Tierschutzgesetz Paragraph 11
  • Dein Hund sollte gesund sein, wenn er seinen Kurzurlaub antritt und einen aktuellen Impfstatus aufweisen. Eine seriöse Hundepension verlangt ohnehin den Impfpass und häufig auch einen Nachweis über die Haftpflichtversicherung des Hundes
  • Benötigt dein Hund aufgrund von Krankheit oder sonstigen Unverträglichkeiten bestimmtes Futter oder vielleicht sogar Medikamente? Dann solltest du die Pension natürlich darüber unterrichten und sichergehen, dass du alles am Tag der Anreise parat hast
  • Viele Hundebesitzer möchten ihrem Liebling ihr Lieblingsspielzeug, die gewohnte Kuscheldecke oder das eigene Hundekörbchen mitgeben. Jede Hundepension hat hier ihre eigenen Regeln und viele raten davon ab. Die Gefahr, dass die Gegenstände von den anderen Hunde zerstört werden, ist nämlich leider ziemlich groß
  • Vorsicht bei zu jungen Hunden! Bis zur 8. Lebenswoche (der sogenannten Prägephase) sollten Hunde nicht all zu lange von Frauchen oder Herrchen getrennt werden. Denn gerade in dieser Zeit ist es immens wichtig, eine feste Bindung aufzubauen
  • Es kann immer wieder vorkommen, dass sich dein Hund nach dem Aufenthalt in der Hundepension etwas verändert zeigt; sei es, dass er plötzlich viel mehr schläft oder sein Futter verschmäht. Hier gilt es, nicht gleich in Panik zu verfallen, denn so ein Kurzurlaub steckt auch der abgebrühteste Vierbeiner nicht einfach so weg. Sollte sich der Zustand allerdings auch nach mehreren Tagen nicht wieder einpendeln, ist der Gang zum Tierarzt unbedingt angeraten