Home
Ratgeber

Wie schneide ich meinem Hund die Krallen?

Zurück

Die regelmäßige Krallenpflege bei deinem Hund ist ein wichtiger Bestandteil seiner allgemeinen Gesundheitsvorsorge. Nur wann, wie oft und wie genau solltest du die Krallen deines Hundes schneiden? Wir geben dir die wichtigsten Tipps und Antworten auf deine Fragen rund um die Krallenpflege.


Warum müssen Hundekrallen überhaupt geschnitten werden?

Du hast es sicher schon geahnt – für eine makellose Optik müssen die Krallen deines Hundes ganz sicher nicht gekürzt werden. Es geht dabei rein um den gesundheitlichen Aspekt. Klar, einige Hunde übernehmen die Maniküre und Pediküre selbst und knabbern ihre Krallen eigenständig ab oder sind so aktiv, dass sie ihre Krallen beim täglichen Spazierengehen und Toben ausreichend abnutzen und somit kurz halten.

>>> Fellpflege: So kämmst du deinen Hund richtig

Bei den meisten Hunden müssen die Krallen allerdings von Frauchen oder Herrchen gestutzt werden. Lange Krallen stören deinen Hund beim Laufen und können dadurch tatsächlich zu Haltungsschäden führen. Ganz abgesehen davon kann sich dein Hund auch durch zu lange Krallen verletzen, daran hängenbleiben und sie sich ausreißen (sehr schmerzhaft!). Hundekrallen können außerdem einwachsen und zu unangenehmen Entzündungen führen. Zudem rutscht dein Hund auf glatten Böden leicht weg, wenn er durch zu lange Krallen nicht genügend Halt hat.

Wartet man zu lange mit dem Krallenschneiden, wandern die darin enthaltenen Nerven und Blutgefäße in der Kralle immer weiter nach vorne und machen es somit immer schwieriger, die Krallen zu kürzen. In diesem Fall, muss man die Krallen ganz vorsichtig wenige Millimeter abfeilen und diese Prozedur regelmäßig wiederholen, damit sich die Blutgefäße langsam wieder zurückziehen können.

Wie oft muss ich meinem Hund die Krallen schneiden?

Das ist ganz individuell und hängt davon ab, wie stark dein Hund seine Krallen durch die ganz normale Abnutzung beim Laufen bereits selbst „stutzt“. Daher gilt es, die Krallen deines Hundes regelmäßig zu kontrollieren. Läuft dein haariger Kumpel vorwiegend auf weichen Untergründen, musst du wahrscheinlich häufiger zur Schere greifen. Individuelle Veranlagung, Aktivität, Alter und Rasse können ebenso Auswirkung darauf haben, wie schnell die Krallen deines Hundes nachwachsen.

Ob die Krallen zu lang sind, kannst du folgendermaßen überprüfen: Wenn dein Hund aufrecht steht, sollten seine Krallen kurz vor dem Boden enden und ihn nicht oder höchstens minimal berühren.

>>> Wie viel Schlaf braucht mein Hund?

Womit schneide ich meinem Hund die Krallen?

Finger weg von Nagelknipser, Nagelschere oder anderen Gerätschaften, die nicht speziell für die Krallenpflege von Bello gemacht sind. Zu groß ist die Verletzungsgefahr für deinen Hund. Das A und O ist somit gutes, scharfes Werkzeug, das gleichmäßig schneidet, keine lauten Geräusche macht (gerade für schreckhafte Hunde ein Graus) und das gut in der Hand liegt. Wir bei Brunolie empfehlen unsere sogenannte geschlossene Bluepet Krallenschere aus Edelstahl, die durch einen speziellen Mechanismus ungewollte Schnitte verhindert und somit optimal geeignet ist für eine sichere und schmerzfreie Krallenpflege. Die Krallenschere lässt sich zudem nicht nur für deinen Hund, sondern auch für Katzen wunderbar verwenden.

Mein Hund hat Angst vor dem Krallenschneiden – was tun?

Hunde müssen sich in der Regel erst einmal an die Prozedur des Krallenschneidens gewöhnen, was den meisten Tieren nicht sofort geheuer ist. Wichtig ist, dass du Ruhe bewahrst und dich der Krallenpflege dann widmest, wenn dein Hund nicht gerade aufgekratzt oder gestresst ist. Oftmals hilft es, dir erst einmal nur die Pfote geben zu lassen und diese längere Zeit in deiner Hand zu halten, damit sich dein Hund langsam daran gewöhnen kann. Du musst dir für den Anfang auch nicht direkt alle vier Pfoten auf einmal vornehmen.

>> Alles Wichtige zur Hundekrankenversicherung

Gehe bitte niemals hektisch oder ruckartig vor. Das verunsichert deinen Liebling nur und führt sehr schnell zu Verletzungen. Es ist außerdem hilfreich, deinen Hund nach dem Krallenschneiden ausgiebig zu loben und mit Leckerchen zu verwöhnen. So lernt er, die Krallenpflege mit etwas Positivem zu verknüpfen und wird sich von Mal zu Mal leichter tun.

Wie schneide ich meinem Hund die Krallen?

Neben gutem Werkzeug ist zudem eine Lichtquelle erforderlich, die du seitlich oder unter die Kralle hältst. So kannst du die Kralle gut durchleuchten und erkennst wunderbar das rosarote Innenleben, das auf keinen Fall verletzt werden darf.

Sollte genau das doch einmal versehentlich geschehen, bewahre bitte Ruhe, stille die Blutung und desinfiziere die Wunde. In den nächsten Tagen solltest du die Kralle im Auge behalten, ob sich eine Entzündung entwickelt. Falls ja, dann ab zum Tierarzt!

Daher gilt: Lieber schrittweise vortasten und zwei bis drei Millimeter vor dem sichtbaren Blutgefäß stoppen.

>>> Arthrose beim Hund: 6 Dinge, für die dein Vierbeiner jetzt dankbar ist

Wenn du unsicher bist oder noch nie Krallen beim Hund geschnitten hast, kannst du selbstverständlich auch einen Tierarzt aufsuchen, der diesen Job meist für kleines Geld erledigt und dir auch gerne zeigt, wie du es beim nächsten Mal bei dir daheim machst.

Fazit

Keine Frage, das Krallenschneiden gehört sicher nicht zur Lieblingsbeschäftigung von Hunden. Eine ruhige Hand und eine entspannte Atmosphäre sind daher unabdingbar. Mit Umsicht und Einfühlungsvermögen ist aber auch das machbar und von Mal zu Mal auch tatsächlich einfacher. Wenn das Ganze dann noch mit einem schmackhaften Leckerchen endet, wird das Krallenschneiden bald schon zur Routine.

Erfahrungen & Bewertungen zu Brunolie GmbH
Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.
0,00